Christian Eriksen: So wurde sein Freund zum Helden

Es waren dramatische Bilder, als Christian Eriksen im Auftaktspiel der EM-Gruppe B gegen Finnland plötzlich ohne Fremdeinwirkung auf dem Rasen zusammenbrach und regungslos liegenblieb. Sein Freund und Teamkapitän Simon Kjaer reagierte blitzartig, eilte zu ihm und leistete Erste Hilfe, bis die Rettungskräfte übernahmen und Eriksen reanimierten.

Freundin eilte auf den Rasen

Besonders berührend: Als Eriksens Freundin Sabrina Kvist Jensen von der Tribüne auf das Spielfeld lief, wurde sie von Simon Kjaer gemeinsam mit Torhüter Kasper Schmeichel zurückgehalten und schützend in den Arm genommen. Gemeinsam bangten sie um ihren 29-jährigen Partner und Freund, der rund 20 Minuten nach seinem Zusammenbruch aus dem Stadion gebracht wurde. Bilder zeigten später, dass sich Eriksen zu diesem Zeitpunkt bereits wieder bei Bewusstsein befand.

Eriksen | Credit: picturedesk.com/ APA/ FRIEDEMANN VOGEL

Eriksen meldete sich via Facetime beim Team

Die erlösende Nachricht aus dem Krankenhaus kam schließlich um 19.30 Uhr: Der Zustand des Inter Mailand-Spielers ist stabil. Christian Eriksen soll seine Teamkollegen per Facetime-Anruf sogar darin bestärkt haben, das unterbrochene Spiel fortzusetzen. Dass die Partie am Ende mit 0:1 verloren ging, war an diesem Tag aber für alle völlig bedeutungslos. Kapitän Kjaer bat kurz nach dem Gegentor um seine Auswechslung, fühlte sich emotional nicht in der Lage weiterzuspielen. "Er war sehr getroffen, sie sind sehr gute Freunde. Er wollte es versuchen, aber es war unmöglich. Die Gefühle haben ihn übermannt", meldete sich Trainer Kasper Hjulmand nach dem Schlusspfiff zu Wort. "Alle Gedanken sind bei Christian und seiner Familie. Er ist einer der besten Spieler da draußen. Und dann kann ich sagen, dass er ein noch besserer Mensch ist.“

Autor: Sandra Eder, 12.06.2021