Arnautovic gesperrt: Hiobsbotschaft für ÖFB-Team

Sein Torjubel beim 3:1 gegen Nordmazedonien kommt Marko Arnautovic jetzt teuer zu stehen: Die UEFA-Disziplinarkommission stufte sein Verhalten als Beleidigung des Gegners ein, was eine Mindeststrafe von einem Spiel Sperre nach sich zieht. Arnautovic, der sich mit Gegenspieler Ezgjan Alioski einige Scharmützel geliefert hat, soll die Mutter des Nordmazedoniers laut serbischen Medien mit dem Satz „Ich f**** deine albanische Mutter“  provoziert haben.

In einer Presseaussendung zeigte sich Arnautovic reumütig: „Ich habe mein Fehlverhalten beim Torjubel aus eigener Initiative, noch bevor ein Verfahren eingeleitet wurde, öffentlich eingestanden und mich dafür entschuldigt. Es hat bedauerliche Äußerungen von beiden Seiten gegeben, aber auch Provokationen sind keine Rechtfertigung für mein Verhalten. Direkt nach dem Spiel hat es eine Aussprache und eine gegenseitige Entschuldigung gegeben.

Zusätzlich will der ÖFB-Stürmer den Vorfall zum Anlass nehmen, um 25.000 Euro an sein Integrationsprojekt zu spenden.

 

 

Ich habe mein Fehlverhalten beim Torjubel aus eigener Initiative, noch bevor ein Verfahren eingeleitet wurde, öffentlich eingestanden und mich dafür entschuldigt. Es hat bedauerliche Äußerungen von beiden Seiten gegeben, aber auch Provokationen sind keine Rechtfertigung für mein Verhalten. Direkt nach dem Spiel hat es eine Aussprache und eine gegenseitige Entschuldigung gegeben. – Marko Arnautovic
 

Autor: Patrick Deutsch, 16.06.2021