Impfgegner: Das dreckige Dutzend der Fake News

Dieses „Disinformation Dozen“ ("Dutzend der Falschinformation") betreibt entweder reichweitenstarke Social-Media-Accounts oder liefert große Mengen an Content, der sehr oft geteilt wird. Eine Analyse von über 812.000 Postings auf Facebook und Twitter ergab, dass rund 65 Prozent des Impfgegner-Contents diesen Zwölf zugerechnet werden kann. Sie erreichen in den Sozialen Medien rund 59 Millionen Menschen. Die Studienautoren schließen daraus, dass Inhalte zwar von vielen Personen weiterverbreitet werden, aber nur aus sehr wenigen Quellen kommen.

Kritik an den Plattformen

Obwohl mit solchen Inhalten die Richtlinien von Facebook, Twitter und Instagram verletzt werden, befinden sich neun des „Disinformation Dozen“ noch immer auf diesen Plattformen. Weitere Kritik der Autoren: Wurde von anderen Usern auf die Fehlinformationen über Corona oder den Impfstoff hingewiesen, reagierten die Betreiber nur in fünf Prozent der gemeldeten Fälle.  Der Instagram-Algorithmus soll sogar ähnliche Beiträge vorschlagen.

Rauswurf gefordert

Laut CCDH ist die wirksamste Möglichkeit, Fehlinformationen aus den Sozialen Medien zu verbannen, die reichweitenstärksten Accounts zu sperren („Deplattforming“). Besonders das „Disinformation Dozen“ und die Seiten ihrer Organisationen sollten entfernt werden.

„Disinformation Dozen“

  1. Joseph Mercola
  2. Robert F. Kennedy, Jr.
  3. Ty and Charlene Bollinger
  4. Sherri Tenpenny
  5. Rizza Islam
  6. Rashid Buttar
  7. Erin Elizabeth
  8. Sayer Ji
  9. Kelly Brogan
  10. Christiane Northrup
  11. Ben Tapper
  12. Kevin Jenkins
Autor: Patrick Deutsch, 20.07.2021