Mit DNA Tests Vorfahren finden: So einfach geht's!

Habe ich  reiche Verwandte in Amerika?  Stamme ich von Royals ab? Und wie kam meine Familie zu ihrem Namen? Solche Fragen beschäftigen immer mehr Menschen, die sich dem Hobby Ahnenforschung widmen. Die technischen Möglichkeiten dafür haben sich dank der Digitalisierung enorm verbessert.

Geschäftsmodell

Weltweit operierende Unternehmen verdienen viel Geld mit der Ahnensuche im Internet:  Die US-Firma Ancestry wechselte kürzlich für 4,7 Milliarden Dollar den Besitzer und gehört nun zum Investmentgiganten Black Rock.  MyHeritage rühmt sich, über 3,2 Milliarden Personen-Datensätzen zu verfügen.

Grafik zeigt Kunden und Datensätze von DNA Datenbanken

DNA-Genealogie

 Auf diesem Zweig der Ahnenforschung  basieren entsprechende Angebote von Unternehmen wie Ancestry oder MyHeritage. „Finden Sie durch Ihre gemeinsame DNA neue Verwandte, von deren Existenz Sie bisher nichts wussten“, so das Versprechen.

Beispiel aus der Praxis

Barbara (57) verfügt zwar dank einer ahnenforschenden Cousine über einen gut erforschten Stammbaum bis ins 17. Jahrhundert. Zu den wenigen Lücken darin gehört ihr  Großvater mütterlicherseits. Barbaras Großmutter hat, ebenso wie die gesamte Verwandtschaft, stets geschwiegen, wenn es um das Thema ging. Barbaras gesamte Großeltern-Generation ist inzwischen verstorben. Selbst ein Kirchenbucheintrag in der Heimatgemeinde weist den Vater als unbekannt aus. Jetzt kommt der DNA-Test ins Spiel.

Daumen und Zeigefinger halten ein langes Watte-Teststäbchen
  1.  Barbara bestellt nach der Registrierung bei MyHeritage.de ein DNA Kit. Enthalten sind zwei Röhrchen mit Flüssigkeit, zwei Wattestäbchen und ein Umschlag mit einer Adresse in Texas. Barbaras Mutter muss nun mit den Wattestäbchen über die Innenseiten ihrer Wangen streichen. Die Wattestäbchen werden in die Röhrchen eingetaucht, die Röhrchen verschlossen, in den Umschlag gesteckt (muss frankiert werden) und verschickt. 
     
  2. Im Labor in Texas wird die gewonnene DNA in digitale Rohdaten umgewandelt. Diese geben zum einen Aufschluss darüber, welche Segmente der DNA aus verschiedenen Regionen der Welt stammen. Darüber hinaus werden die Daten mit vorhandenen abgeglichen.
     
  3. Sollte es irgendwo auf der Welt Menschen geben, deren DNA Übereinstimmungen mit der von Barbaras Mutter aufweisen, handelt es sich um potenzielle Nachfahren von Barbaras unbekannten Großvaters. Voraussetzung ist selbstverständlich, dass diese Nachfahren ebenfalls bei MyHeritage registriert sind und den DNA-Test gemacht haben. Ausgeschlossen ist das nicht, schließlich gibt es bereits an die 90 Millionen Nutzer weltweit.
     
  4. Wie es weitergeht? Das erfahren Sie, sobald Barbara das Ergebnis erhält....
Stammbaum zum Ausfüllen auf einem Online Portal
Autor: Andrea Schröder, 27.05.2021