Ab ins Bett: Befriedigte Frauen sind schöner

Ein aufregendes Liebesleben tut nicht nur der Seele gut. Leidenschaftliche Bett-Begegnungen haben auch eine starke Anti-Aging Wirkung auf die Haut. Sie erscheint aufgepolstert, hat einen jugendlichen Glow, Fältchen werden gemindert. Sogar die Haare profitieren von Sex! Drei chemische Verbindungen sind schuld:

  • Serotonin sorgt für eine gute Durchblutung
  • Stickstoffmonoxid versorgt Haarwurzeln mit Sauerstoff
  • Oxytocin kurbelt die Kollagenproduktion an

 

Wie oft und mit wem?

Am intensivsten ist die Flut an diesem Mix beim Sex mit einem Partner, sofern es sich um ein eingespieltes Team handelt. Ist gerade keiner zur Hand, ist Masturbation eine gute Alternative. Für viele Frauen sorgt Selbstbefriedigung schließlich zuverlässiger für einen Orgasmus als ein Partner. Im Interview mit Weekend schätzt Sex-Expertin Barbara Thönessen: "30 Prozent schaffen es beim Geschlechtsakt zu kommen, 70 Prozent hingegen vor allem bei der Selbstbefriedigung." Der Sextrieb ist komplett eingeschlafen? Diese Pornoseiten für Frauen können der Libido auf die Sprünge helfen.

 

Unterversorgung zwischen 30 und 40

Laut Statistik könnten die Österreicherinnen  übrigens noch um einiges mehr für ihre  Schönheit im Bett tun. Vor allem die Frauen zwischen 30 und 40, also jene  in der "Rush Hour des Lebens" (Selbstverwirklichung, Karriere, Familie, Finanzen) sind erotisch unterversorgt: Sie haben weniger Sex als der Durchschnitt. 

Statistik: Wie häufig haben Sie zurzeit durchschnittlich Sex? | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Sex statt teurer Pflegeprodukte

Deshalb lieber einmal die Überstunden canceln, das Bügelbrett ignorieren, dem Kind Jause im Supermarkt kaufen und dafür öfter ein intimes Date mit dem Partner einplanen.  Wenn es sogar die Wissenschaft  sagt!

Autor: Andrea Schröder, 10.06.2021