Neue Geräte-Generation: Was Laser jetzt alles können

Da muss man erstmal schlucken: Ein hochwertiges Laser-Behandlungsgerät kostet in der Anschaffung zwischen 180.000 und 200.000 Euro. In einem neuen Kompetenzzentrum in Wien gibt es gleich acht dieser High Tech-Wunderwaffen.  Durch die große Bandbreite an Geräten können aufwändige ästhetische und medizinische Therapien angeboten werden. Wir haben Laser-Expertin Anita Smetana-Topf zu den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten befragt. 

Eine Kosmetikerin behandelt das Gesicht einer Frau mit einem Laser

Hautverjüngung

Klassische Kosmetika haben oft Schwierigkeiten, die Hautbarriere zu durchdringen, was zu einer schlechten Aufnahme der Wirkstoffe führt. Bei LaseMD handelt es sich um einen hocheffizienten Laser, mit dem sich präzise Mikrokanäle in der Haut erzeugen lassen. Durch diese werden die Pflegeprodukte eingeschleust, die die Selbstheilung der Haut von innen heraus beschleunigen.

Haarentfernung

Üblicherweise sind zehn bis zwölf Behandlungen notwendig, um dauerhaft „haarfrei“ zu werden. Bei den aus Südkorea stammenden neusten Lasergeräten genügen jedoch vier bis fünf Behandlungen. Durch ein Kühlsystem ist das Lasern außerdem  schmerzfrei.

Tattoos, Narben, Dehnungsstreifen

Die Entfernung ist häufig innerhalb weniger Sitzungen möglich. Sogar bei Tabu-Themen wie vaginalen Problemen schaffen Laser eine sanfte Alternative zur Operation: Veränderungen durch den natürliche Alterungsprozess,  Geburten und die hormonelle Umstellungen in den Wechseljahren können mittels Laser deutlich verbessert werden. 

En Fachmann entfernt mittels Laser ein Tattoo am Unterarm einer liegenden Person
Autor: Andrea Schröder, 21.07.2021