Vögel-Cam: Der Falke im Gemeindebau

Der größte soziale Wiener Wohnbau ist nicht nur Heimat für rund 5.000 Bewohner, sondern wieder Brutstätte für die nächste Turmfalken-Generation. Ein gefiedertes Vogel-Paar hat sich hoch oben im Döblinger Karl-Marx-Hof häuslich eingerichtet, besser gesagt eingenistet. Nestbau, Brut und Aufzucht des Nachwuchses können Hobby-Ornithologen sozusagen aus der „Vogelperspektive“ in Echtzeit mitverfolgen.

Turmfalken fliegen auf Wien

Dass die Greifvögel die Turmspitzen der Anlage besiedeln, ist für den ausgewiesenen Turmfalkenexperten Ferdinand Schmeller keine Überraschung. Die hochstrebende Wiener Skyline dient der Art als idealer Lebensraum. Die ringsum angelegten Grünanlagen liefern zudem die Grundlage für gierige Jungschnäbler.

Allein im mit der Kamera bestückten Nest waren zuletzt vier Eier zu sehen, sagt er. In der ganzen Stadt würden aktuell rund 400 Brutpaare auf ihrem künftigen Nachwuchs sitzen – was Wien auch in den kommenden Jahren den Titel „Hauptstadt der Turmfalken“ sichern dürfte.

Turmfalke brütet in Wien

Sind die flauschigen Baby-Falken einmal geschlüpft, ist es aus mit der Ruhe. Mama und Papa fliegen dann auf Futtersuche. In die hungrigen Mäuler werden dann Mäuse, Kleinvögel und Insekten wandern.

Autor: Rudolf Grüner, 17.06.2021