Testfahrt: Gratis mit dem E-Gelenkbus

Emissionslose Busse? In Wien kein Novum. Nach den bereits verkehrenden zwölf Meter langen E-Öffis nimmt nun erstmals auch ein 18 Meter langer E-Gelenkbus Fahrt auf.

Gratis-Testbetrieb bis 22. Juni

Der eCitaro G aus dem Hause Marke Mercedes-Benz ist vorerst bis 22. Juni an jeweils drei Werktagen von circa 7 Uhr früh bis 16 Uhr auf den Linien 14A, 15A und 66A im Probebetrieb unterwegs. Die Fahrt mit dem Test-Bus ist gratis!

Öffi-Stadtrat Peter Hanke und Günter Steinbauer, Chef der Wiener Linien, setzen damit die Offensive der Gelenkbuss in ökologischer Form fort.

Mehr als die Hälfte der Wiener-Linien-Busse seien bereits Gelenkbusse. Nur so könne das tägliche Fahrgastaufkommen überhaupt bewältigt werden, wie es via Aussendung heißt. 62 E- und 10 H2-Normalbusse sowie 10 E-Kleinbusse sollen bis 2027 in Betrieb genommen werden. Die ersten emissionslosen Gelenkbusse werden in den darauf folgenden Jahren in den Regeldienst gestellt.

Die Busse der Wiener Linien sind echte Arbeitstiere und spulen im Jahr knapp 40 Millionen Kilometer ab. Die Flottenumstellung ist deshalb so herausfordernd, weil sich das Angebot für die Fahrgäste dadurch keinesfalls verschlechtern darf. Öffi-Stadtrat Peter Hanke.

Rund 400 Busse fahren in ganz Wien

Um unsere mehr als 400 Bussen komplett auf emissionslose Antriebe umstellen zu können, müssen die Hersteller wirklich alles geben. Vor allem bei der Reichweite sehen wir noch viel Luft nach oben. Würden wir unsere Flotte sofort austauschen, bräuchten wir bis zu 273 zusätzliche Busse – und das ist weder wirtschaftlich noch umweltfreundlich“, erklärt Steinbauer.

Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer vor neuem Bus
Autor: Rudolf Grüner, 10.06.2021