Rotes Kreuz NÖ: Erfahrung, Kompetenz und Herzblut!

Rotkreuz-Präsident Josef Schmoll wurde für weitere fünf Jahre in dieser Funktion bestätigt. Die beiden Vizepräsidenten sind Werner Kraut und Hans Ebner, sie folgen in dieser Funktion Elfriede Wilfinger und Leopold Rötzer nach. Auch die Wahl von Viertelsvertretern und weiterer Funktionäre sowie Ehrungen und Auszeichnungen standen auf der Tagesordnung. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner sagte, beim Roten Kreuz wären Menschen am Werk, die das „Motto ‘Aus Liebe zum Menschen‘ in ihrem Herzen tragen“. Der unermüdliche Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rotes Kreuzes verdiene höchste Anerkennung und Wertschätzung. Mikl-Leitner: „Ohne euch wäre unsere Sicherheitsfamilie um vieles ärmer. Und dafür ein großes Dankeschön.“ Das Rote Kreuz habe „seine Erfahrung, seine Kompetenz und sein Herzblut“ auch bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie unter Beweis gestellt. Die Impfstraßen sowie die Teststraßen in den über 350 Gemeinden hätten bestens funktioniert, das Rote Kreuz sei ein „unverzichtbarer Partner“ gewesen. „Bei allen Herausforderungen habe ich nie gehört, das geht nicht, das schaffen wir nicht!"

Rotes Kreuz

Der neue NÖ Gemeindebund-Präsident Johannes Pressl unterstrich die gute Partnerschaft des Roten Kreuzes mit den Gemeinden. Diese werde auch durch die Neuorganisation des Rettungs- und Krankentransportdienstes sichtbar zum Ausdruck gebracht, auch wenn es nicht leicht gewesen wäre, einen Ausgleich zu finden. Wo immer etwas passiere, das Rote Kreuz sei immer einsatzbereit. Er dankte abschließend dem Roten Kreuz und richtete an die Rettungsorganisation die Bitte, weiterhin in dieser Intensivität mit den Gemeinden zusammenzuarbeiten.

Rotes Kreuz
Autor: Andi Dirnberger, 19.07.2021